Das Gutsschloss

Das Herzstück auf Gut Hötzing

Das Schloss ist der besondere Stolz auf Gut Hötzing. Das Gebäude war 1762 von Josef Alois Freiherr von Asch errichtet worden. Es handelt sich um einen bis heute erhaltenen Vollwalmdachbau, der zweigeschossig errichtet worden ist und so das Herzstück des Anwesens bildet.

Im Dachbereich entdeckt man etliche Schleppgauben. An der Nordecke des stattlichen Gebäudes findet man eine kleine Schlosskapelle. Daraus springt als Blickfang auch ein kleiner Turm elegant mit einer Zwiebelhaube hervor. Teil des Schlosses war früher auch eine barocke und prachtvoll gepflegte Gartenanlage. Auch heute lebt der Garten bei den Festen auf Gut Hötzing wieder auf.

An das vor über 250 Jahren errichtete Prachthaus schließen die weiteren Gebäude des Guts an, die vermutlich ähnlichen Alters sind. Bei den Bauten des Wirtschaftshofes hatte sich auch ein Sockelstein gefunden, der mit der Jahreszahl 1620 datiert worden war. Trotzdem ist nach entsprechenden Schätzungen davon auszugehen, dass der Großteil der Bauteile aus dem
18. Jahrhundert stammt.