Gut Hötzing

Aus dem Dornröschenschlaf erwacht

Die Geschichte des Gut Hötzing ist eine ganz besondere. Nicht nur die alte, in der bereits im Jahr 1003 das Gut in einem Schreiben von Kaiser Heinrich II. erwähnt worden war, sondern auch die jüngere Geschichte. Denn die Familie Stangl hat 2008 das 2,5 Hektar große Anwesen, das vor dem Abbruch stand und für immer zu verschwinden drohte, gekauft und es damit aus ihrem 75-jährigen Märchenschlaf erweckt.

Bereits jetzt ist aus dem ambitionierten Projekt ein Aushängeschild in der Gemeinde Schorndorf geworden, das auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Dafür sorgt der idyllische Biergarten ebenso wie die wieder aufgebaute Historische Kegelbahn aus Naturholz. Außerdem ist das Gut Hötzing auch eine idealer Platz für Betriebsveranstaltungen oder Familienfeiern. Als Außenstelle des Standesamts Roding kann man dort sogar heiraten und anschließend die Hochzeit feiern.

Von der Familie Stangl zu einem gemeinsamen Traum und einem künftigen Lebenswerk erklärt, steht dem Gut Hötzing jetzt eine erlebnisreiche Zukunft bevor. Und diese Zukunft schließt auf ihre zeitgemäße Weise gekonnt an das an, wofür die letzten Jahrhunderte immer noch stehen.

Der Dornröschenschlaf auf Gut Hötzing ist vorbei. Es herrscht ein neues Treiben.